Umsonst & Draussen 2015 – #udwue15

udwue15_head
Es war eher unschönes Juni-Wetter. Typisches U&D-Wetter eben.
Es kamen aber trotzdem geschätzte 85.000 Menschen.

Keine großen Änderungen auf meiner Seite, Fördermitgliedschaft sei dank mit einem Parkplatz im Backstage. Sehr praktisch.

Fotos gibt es wieder bei Flickr (Do, Fr, Sa, So), alle handbearbeitet und keine automatischen Filter mit hochgezogenem Klarheitswert…

Persönliches Überraschungshighlight war am Donnerstag JJ Rosa, welche wegen Wanda von der Draussen- auf die Drinnenbühne verlegt wurde.

Umsonst & Draussen 2015 - DonnerstagAuch wenn mich der ein oder andere Vogel als Fanboy bezeichnet hat, weil die Dame viel Bein zeigte. Dem ist aber nicht so.
Musikalisch wirklich ein Highlight; gitarrlich und gesanglich, siehe die erste Single „Feel loved“ auf Youtube. Und ja: auch optisch. 😉
Wiederholung sehr erwünscht.

Noch ein paar Links zum Nachlesen: MainPost Liveblog, Twitter 1 & 2, Instagram 1 & 2.

Update:
Ralf hat seinen (persönlichen) Unmut geäußert, bei Gerald gibt es tonnenweise (bessere) Fotos mit Berichten.

Und jetzt? Freuen wir uns auf das Umsonst & Draussen 2016!

nur echt mit 25 Zähnen…

Knack – knaaaack – knackknack – zack – wupp.

Raus war er, der 18.
Nach 48 und 28 verbleibt nur 38.
Nichts gerafft? Dann schaut mal hier. 😉

War wieder nur eine Sache von ein paar Minuten, den versierten Händen meines Zahnarztes und ein paar Tropfen Schweiß. Beidseitig…

Knapp 30 Stunden nach der Extraktion bin ich ziemlich komplett schmerzfrei frage ich mich, warum man nur zwei Weisheitszähne oben hat.

Der letzte Molarikaner bleibt so lange drin bis es nicht mehr geht. Wie bei den anderen auch.
Wer muckt fliegt raus.

Das erste Dezennium voll

Wie doch die Zeit vergeht…

Zehn Jahre(1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9), 1.080 Beiträge (dieser natürlich mitgezählt), 3.209 Kommentare, 2.154 Tags, acht verschiedene Themes (geschätzt), drei Hoster und zwei Blogsysteme.

Damals zum Spaß und zur Bewältigung der Langeweile als Zivi bei Blogger.com angefangen, wenig später zum Glück zu WordPress gewechselt. Themes wurden ja doch gelegentlich geändert, blieben meist jedoch ziemlich dunkel. Ich mochte helle Themes noch nie.

Die Statistik der Einträge sieht leider wie immer schlecht aus, es werden pro Jahr immer weniger:

2005 (274), 2006 (228), 2007 (265), 2008 (152), 2009 (64), 2010 (33), 2011 (21), 2012 (21), 2013 (15) und 2014 (6)

Das letzte Jahr war wie zu erwarten das Schlechteste.

In den zehn Jahren habe ich auch viele neue und gute Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen, unglaublich tolle Bloggertreffen gefeiert, viele Blogs sind schon wieder verschwunden oder genauso verwahrlost wie dieses hier. Leider.
In Zeiten von Facebook und Twitter ist das leider so.

Feed-Lesern wird es nicht aufgefallen sein:
Es gibt ein neues Theme. Mit Headerbild.
Sonst nichts besonderes.

Vielen anderen fällt es auch nicht auf:
Es gibt eine neue Domain. Der alte Eschbär hat ausgedient, es wird aber alles hierher umgeleitet.
Ob ich erwachsen geworden bin? Naja. Mh.

Auch „unter der Haube“ habe ich etwas gearbeitet:
Wordpress wurde komplett neu installiert, die Leichen von alten Plugins hinter mir gelassen, ein paar entfernt oder ausgetauscht. Entschlackt eben.
Noch ist nicht alles eingerichtet, ein paar kleinere Baustellen hier und da, ‚alte‘ Inhalte fehlen und werden wohl nachgetragen.

Ob es noch 10 Jahre weiter geht?
Wegen mir schon. Wir werden sehen. :)

noch eins zur zwei

Da schauste am Abend nochmal auf deinen Kalender und dir fällt auf, dass da doch was war.

Ach ja, dein Blog hat ja GeburtGeblogstag.

Wir haben ja vereinbart, dass wir uns gegenseitig nichts schenken.

Letzte Woche dachte ich noch an ein neue Klamotten, das mit der Suche nach eine Theme hat sich dann aber irgendwie als schwierig gestaltet.

15 Beiträge hat das letzte Jahr gebracht, die Seitenaufrufe zähle ich jetzt nicht, auch Kommentare haben sich (wie überall) in Grenzen gehalten. Klar, wo nix ist, kann nix kommentiert werden.

1.074 Beiträge
3.194 Kommentare

Ich gelobe (wie immer) Besserung, verspreche jedoch (wie immer) nichts.

Somit kann ich jetzt mich schon einmal auf die große 10 freuen, die nächstes Jahr dann ansteht.
Da sollte dann auch ein Geschenk drin sein 😉

goldene Karte, goldenes Problem

Auch die VR-Bank Würzburg hat ja jetzt die güldenen Mitglieds-Supervorteilstralala-Karten ausgegeben.

Schön, gleich mal den Chip auf der neuen Karte mit Geld befüllen, die alte gleich mal entladen. Das mit dem Chip ist ja eh ganz praktisch, man muss die Karte ja eh in den Automaten stecken (seit 7 Jahren übrigens), ist für mich ja eh nur der Notgroschen.

Entladen war ja das geringste Problem, dafür braucht man ja keine PIN.

Das Goldstück dem Automaten gefüttert, Geldkartenfunktion aufgerufen, „Geldkarte aufladen“, PIN eingegeben.

Und zack:

diepinwurdezuoftfalscheingegeben

Gut, ich bin mir bei der PIN nicht immer ganz sicher, ich schwanke bei der letzten Ziffer immer zwischen zwei Zahlen. Kann man ja in der Regel ausprobieren, früher wurde erst nach dreimaligem PIN die Karte entwertet.

Wie kann ich bei der ersten Benutzung, sie wurde vorhin erst im Porte­mon­naie verstaut, schon die PIN „zu oft“ falsch eingeben? Wird das auf der Karte oder auf dem Server gespeichert?

Vielleicht will mich auch meine Bank einfach nicht mehr…

kLeiWaZ – Weihnachtsedition

Ist ja nicht der erste Leihwagen vom Autohaus meines Vertrauens. Es waren schon Neunsitzer, Raumschiffe oder Sportskanonen dabei, das aktuelle Kütschle ist jedoch aus der Kategorie „Kleinstwagen“:

Ford Ka 2013

Ein Ford Ka 1.2 „Cool & Sound Edition“, Baujahr 2013, knapp 1.300 km, 70 PS.

Ganz nett. Mehr aber auch nicht. Die Autobahn ist nicht sein bestimmtes Habitat, in der Stadt geht er dafür gut ab.

Ich wollte ja über Weihnachten nur mobil sein, sollte mit meinem Auto ja nicht mehr so viel fahren.

Was damit ist?
Das ist eben die Frage. Verdacht auf defektes Zweimassenschwungrad bei gerade mal ~43.000 km, eigentlich stirbt das erst nach über 150.000 km.

God bless the Gebrauchtwagengarantieverlängerung.

Laut Leihwagenvertrag habe ich diese Knutschkugel nur bis 30.12., vielleicht bin ich ja dann den kleinsten Leihwagen aller Zeiten wieder los…

Sehr geehrter Weisheitszahn,

die Kündigung der Mietparzelle 48 wurde von Ihnen schon vor längerer Zeit zur Kenntnis genommen, wie Sie bei den Gesprächen des Dentisten mithören könnten.

Es ist zwar korrekt dass Ihre Mietparzelle nach oben offen ist, jedoch war vereinbart, dass Sie sich wie Ihre Nebenmieter an die Auswachsungsgrenze halten ohne Konsequenzen erwarten zu müssen.
Letzteres haben Sie in den letzten Jahren jedoch viel weit strapaziert, die Bekanntschaft mit den Mietern von gegenüber haben Sie ja bereits mehrfach gemacht.

Ich gebe zu, ich habe Ihre Extraktion viel zu lange hinausgezögert; mir wurde schon mehrfach geraten, Sie lieber zu entfernen um den Frieden im Wohnkomplex sowie den angrenzenden Biotopen zu sichern.

Durch Ihre derzeitige Aufmüpfigkeit sehe ich mich jedoch gezwungen, in nicht allzu ferner Zukunft die gewaltsame Räumung Ihrer Parzelle endlich herbeizuführen.
Da dieser Termin jedoch von mehreren Faktoren abhängt, bitte ich Sie eingehend, den Terrorismus Ihrerseits gegen die braven Nebenmieter in Ihrer Reihe sowie den Mieter mit sofortiger Wirkung zu unterlassen.

Den genauen Räumungstermin erhalten Sie in den nächsten Tagen mündlich.

Auf Ihre Kooperation hoffend verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Ihr Vermieter