Stromausfall – wie man die Straße alternativ beleuchtet

Komplette Stromausfälle sind ja selten. Mal kurz weg, kommt mal vor.

So auch gestern, kurz vor 22 Uhr, plötzlich die komplette Wohnung dunkel.
Mit der Taschenlampe zum Sicherungskasten, so ein FI kann ja mal fliegen.
Noch nie stand ich so verwirrt vor dem Sicherungskasten. Alle drin. FI raus, rein. Nix.

Mal aus dem Fenster schauen. Mh. Alles finster. Wohl was Größeres.
Na gut. Eine rauchen, was soll man sonst machen.

Da trifft man dann auf Anwohner des Hochhauses nebenan, leicht panisch.
„Es brennt in der Tiefgarage!!! Holt die Feuerwehr!!!“
Darauf hingewiesen, dass das Notstromaggregat für ihren Aufzug und Treppenaufgang läuft und das vermutlich die Abgase sind, das Teil läuft ja (zum Glück) so gut wie nie. Und es ist knappe 40 Jahre alt. Das stinkt und qualmt halt.
Die Abluft kommt halt aus dem Schacht der Belüftung der Tiefgarage. Hat man damals halt so gebaut.

Gelernt: Panik verursacht wohl temporäre Taubheit.
Der besorgte Nachbar fühlte sich dazu berufen, die Feuerwehr wild mit der Taschenlampe fuchteln zu erwarten und einzuweisen.

Übrigens: Wenn die Leitstelle hört, dass ein Hochhaus (eventuell) brennt, kommt übrigens nicht nur der Kommandant mit zwei Feuerwehrmännern und einer Kübelspritze.
Es wird quasi alles alarmiert, was zwei Beine und vier Reifen hat:

Und diese Auflistung ist nur eine grobe Schätzung. Vermutlich waren da noch mehr.

f_wehr1

Licht hatten wir auf jeden Fall. Mehrere Lichtmasten ballern da einige tausend Watt in den dunklen Himmel.
Voll aufmunitionierte Feuerwehrleute mit Atemschutz durchkämmen sämtliche Außenanlagen (war ja gut hell) und Tiefgaragen, Schläuche werden vorsorglich ausgerollt (man hat sie ja dabei) und ein Feuerwehrmann medizinisch versorgt, der Knöchel hat sich nicht mit dem Bordstein vertragen.

Und was hat sich rausgestellt?
Es war natürlich nix. Gaaaar nix.
Außer Stromausfall. Und einem laufenden Notstromaggregat. Und besorgten Anwohnern. Die ihre Kinder in Decken gewickelt auf die Straße tragen.
Gut, der Aggregatsraum wurde entlüftet. Sie waren da, also wird was gemacht.

Wenigstens weiß jetzt jeder hier, dass die Feuerwehr innerhalb weniger Minuten da ist, wenn es nun doch mal brennt.

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Stromausfall – wie man die Straße alternativ beleuchtet

  1. moggadodde says:

    Ich bin unschlüssig … vielleicht hätte ich als Hochhausbewohner, wenn’s aus der Garage qualmt, auch die Kavallerie gerufen. Wird sowas nicht mal gewartet? Um dann eben diese Zicken beim Anlaufen auszuschalten? Immerhin: Hattest Licht und was zu gucken!

    • Rööö says:

      Abgase und Qualm haben nicht den gleichen Geruch. Man hat das Teil auch sehr arbeitsträchtig rumpeln hören.
      Abgas kam nur aus dem gleichen Schacht, dort wäre auch die Abluft der Tiefgarage.
      Man kann aber auch auf die anderen Anwohner hören und erstmal schauen, ob wirklich was brennt.

  2. Pingback: 060915: Winzige Würzburger Webwanderung - Würzblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.