erwartete Obsoleszenz

Vor über drei Jahren habe ich ja wegen einer lumpigen SSD den (fast) kompletten Rechner aufrüsten „müssen“.

Vor ein paar Tagen ist es mir schon einmal in den Sinn gekommen, nach der (Rest)Laufzeit der Platte zu schauen, bei anderen sterben die Teile ja schon nach einem Jahr.

Drei verfügbare Programme bescheinigen aber noch eine recht lange Haltbarkeit:

ssdstatus1

ssdstatus2

ssdstatus3

Bleibt noch die Frage, was ich jetzt mache:

  1. alles lassen wie es ist, regelmäßig Backups anlegen
  2. neue SSD kaufen und für den Notfall da haben
  3. neue SSD kaufen, einbauen, die alte in den Laptop stecken und nutzen bis sie abraucht

Nötig wäre eigentlich Variante 3, mein Windows schreit förmlich nach einer Neuinstallation, der ein oder andere Treiber zwickt ein wenig.
Der Umzug auf Windows 10 wäre in diesem Zug halt auch möglich und nötig.

Werde es aber erstmal bei Variante 1 bleiben. Aus reiner Bequemlichkeit.

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to erwartete Obsoleszenz

  1. guz says:

    ssd life pro ist wohl kaum zuverlässig, das zeigt bei meiner ssd fast das gleiche datum an -10 tage

    und hat nur die hälfte der betriebszeit

    • Rööö says:

      SSD Life nehme ich auch nicht ganz für voll. Ich hätte es für komplett unseriös erklärt, wenn da noch kiloweise Werbung gewesen wäre.
      Das von Samsung ist vermutlich auch nicht ganz objektiv, CrystalDiskInfo nehme ich da eher für voll. Wollte aber eh nur einen Querschnitt, wie es nu aussieht.
      Die zwei 1 TB-Platten (Samsung) die ich vom Rechner ins NAS verschoben habe gehen auch nach knapp 26.000 Stunden Laufzeit noch einwandfrei. 🙂

  2. Hazamel says:

    Die Sandisk-Platte Nummer 2 hat schon nach 6 Monaten aufgegeben. Die Samsung, die jetzt im Rechner steckt, werkelt fröhlich vor sich hin. Beim Macbook war von Werk aus auch eine Samsung drin, die bis jetzt drei Jahre gut durchgehalten hat. Jetzt ist wieder eine drin. Der Plattenwechsel hatte aber nichts mit der alten SSD zu tun

  3. Liyah says:

    Hey, das mit den Cookies habe ich geprüft, aber irgendwie funktioniert es bei mir nicht und der Blog wird auf dem Handy nicht angezeigt 🙁 total traurig! Aber vielleicht wird es noch!
    Oh das mit dem „Like“ von WordPress werde ich gleich mal austesten, danke für den Tipp 🙂 wirklich sehr hilfreich!
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.