Münte, Fahrgäste, Verkehr…

Ok, Münte und Verkehr kann man zusammenfassen.
Den hab ich gestern mit seinem Konvoi überholt. Aber gesichtet hatte ich ihn nicht. Also ich hab ihn in seinem Karren nicht gesehen. Ich hab auch nicht wirklich nach ihm geschaut. Fällt mir nur grad so ein, weil ichs bei der Frau Schaaf gelesen hab.

Und außerdem hab ich gestern meine Pause geopfert. Vom Heuchelhof wollt ich heim fahren und Pause machen. Durfte ich auch laut Funk. Aber dann aufm halben Weg heim, grad bei der Uni, funkt der Mister St. mich an, fragt wo ich bin und warum ich heim fahr. Hm. Da sag ich jetzt mal nix.
Jedenfalls hat er mich dann erstma noch in die Oeggstraße geschickt. Den Kerl heim fahren, mit dem ich im November in Düsseldorf war. Jaja, der Herr O.
Erste Begrüßung von ihm: „Hallo Schnucki“
So gings die ganze Fahrt über. Und er musste aufn Heuchelhof. Wo ich ja grad herkam. Aber so n paar Schlaglöcher können der Blase des Fahrgastes sehr zusetzen. Aber er hat sich beherrscht. Aber richtig freundlich war er nicht. Aber dummes Gschmarr bin ich ja gewöhnt.

Die letzte Fahrt um 20:45 Uhr war auch sehr – ähm – anstrengend. 2 große E-Rollis und 1 großer Rollstuhl. War schon ein wenig eng, aber es ging. Hab da ca. ne halbe Tonne transportiert. Also nich ich, sondern der Bus.

Rentner am Steuer…

warum denken manche Rentner immmer, sie wären allein auf der Straße?

2-spurige Straße, nach ne Kurve kommt ne dritte dazu. Opa war mit seinem alten roten Audi auf der rechten Spur. Linke war frei, ich fahr vorbei, in der Kurve kommt er immer näher. Dann hau ich voll in die Eisen, er auch, kommt dann ganz rüber und gestikuliert wild. Ich bin also schuld, wenn er die Spur wechselt, ohne jedoch den nachfolgenden Verkehr zu beachten. Geblinkt hat er glaub ich auch net.

Aber ich bin schuld. Na sischer datt. Könnt mich ja schon wieder aufregen.

Ach ja: Ich war privat mitm Passat unterwegs. Nich mitm Bus. Den hätte er bestimmt gesehen… Glaub ich. 🙂