Das erste Dezennium voll

Wie doch die Zeit vergeht…

Zehn Jahre(1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9), 1.080 Beiträge (dieser natürlich mitgezählt), 3.209 Kommentare, 2.154 Tags, acht verschiedene Themes (geschätzt), drei Hoster und zwei Blogsysteme.

Damals zum Spaß und zur Bewältigung der Langeweile als Zivi bei Blogger.com angefangen, wenig später zum Glück zu WordPress gewechselt. Themes wurden ja doch gelegentlich geändert, blieben meist jedoch ziemlich dunkel. Ich mochte helle Themes noch nie.

Die Statistik der Einträge sieht leider wie immer schlecht aus, es werden pro Jahr immer weniger:

2005 (274), 2006 (228), 2007 (265), 2008 (152), 2009 (64), 2010 (33), 2011 (21), 2012 (21), 2013 (15) und 2014 (6)

Das letzte Jahr war wie zu erwarten das Schlechteste.

In den zehn Jahren habe ich auch viele neue und gute Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen, unglaublich tolle Bloggertreffen gefeiert, viele Blogs sind schon wieder verschwunden oder genauso verwahrlost wie dieses hier. Leider.
In Zeiten von Facebook und Twitter ist das leider so.

Feed-Lesern wird es nicht aufgefallen sein:
Es gibt ein neues Theme. Mit Headerbild.
Sonst nichts besonderes.

Vielen anderen fällt es auch nicht auf:
Es gibt eine neue Domain. Der alte Eschbär hat ausgedient, es wird aber alles hierher umgeleitet.
Ob ich erwachsen geworden bin? Naja. Mh.

Auch „unter der Haube“ habe ich etwas gearbeitet:
Wordpress wurde komplett neu installiert, die Leichen von alten Plugins hinter mir gelassen, ein paar entfernt oder ausgetauscht. Entschlackt eben.
Noch ist nicht alles eingerichtet, ein paar kleinere Baustellen hier und da, ‚alte‘ Inhalte fehlen und werden wohl nachgetragen.

Ob es noch 10 Jahre weiter geht?
Wegen mir schon. Wir werden sehen. 🙂

jetzt auch mobil lesbar!

Vorgenommen hatte ich es mir schon länger.

Endlich hab ich es geschafft, es ist schon schwer, dieses WordPress Mobile Pack zu installieren…

Unter m.eschbaer.de ist mein Blog jetzt auch für mobile Browser erreichbar.
Das Plugin schaltet zu Not automatisch von der unmobilen Seite auf das mobile Theme um.

Ok, eine tolle Neuerung ist es nicht. Aber eingebaut. Endlich. 🙂

Bei Gelegenheit bau ich dann wohl noch eigene Farben ein, in hübschem schwarz-orange. Wie damals…

Herbstanfang. Und raus aus der Dunkelheit!

Na, Umgewöhnung?
Ja, nicht wahr? 🙂

Ich hatte es selbst nicht für möglich gehalten. Aber es ist wahr. Hier ist ein helles Theme. Mit Farben.
Das seit gut zweieinhalb Jahren aktive K2-Theme ist weg. Und somit auch das eigentlich recht augenfreundliche schwarz-orangene Layout.
Das neue Theme schimpft sich Arclite.

Komplett fertig bin ich noch nicht, das kommt dann noch im Laufe der Zeit.

Für Feedleser ändert sich übrigens nichts.

Meinungen, egal ob Lob oder Kritik, in die Kommentare. Wie immer. 🙂

Zwei Jahre „Blogging Rööö“

Seit knapp zwei Jahren publiziere ich hier auf eschbaer.de meine Gedanken, Unsinn und Freude. Meinen ersten Beitrag vom 10. Januar 2005 möchte ich ja eigentlich fast garnicht zeigen.

In 506 Beiträgen (das hier ist Nr. 507) habe ich immer versucht, niemanden zu verletzen und die Rechtschreibung einzuhalten.
978 Kommentare sind eigentlich nicht viel, aber viele alte sind nicht gezählt worden, da ich ja zwischenzeitlich die Kommentare über Haloscan laufen lies.

Seit gut einem Jahr läuft mein Blog nun auf WordPress, vorher war ich ja bei blogger.com. Vor meinem „offiziellen“ Bloggen hab ich schonmal mit einer alten WordPress-Version gespielt, hat aber nie jemand zu Gesicht bekommen.

In den letzten zwei Jahren hat die Domain drei Hoster gehabt. Mit dem aktuellen bin ich mehr als zufrieden. Auch wenn er teurer als die anderen ist.

Zum meinem „Geburtstag“ habe ich auch ein wenig gebastelt. Einige wissen schon was, andere sehen es vermutlich.
Ich habe vom „BlackLetterhead“ auf „K2“ umgestellt.
Es war einfach unmöglich, die in K2 integrierten Features in mein altes Theme zu implementieren.

Im Moment habe ich noch kleinere Probleme mit der Sidebar und den statischen Seiten, sollte sich aber in der nächsten Zeit geben. Kleine Änderungen schließe ich auch nicht aus. Wer Fehler findet, bitte in die Kommentare posten.

Fazit:
nette Leute kennengelernt
tolle Texte gelesen
zu wenig geschrieben

Weiter gehts!