dem Bußgeldkatalog entkommen…

Beinahe hätte ich es zweimal geschafft…

Am Repperndorfer Berg in der Ferne einen abgedunkelten Bus erspäht, lieber mal knapp über 80 gefahren.

Gut gemacht, in genanntem Bus saßen ein paar Herren mit einer Laserpistole. Ha!

Das rote Licht habe ich dann doch noch gesehen, auf dem Weg zum Stammtisch in der Zeppelinstraße.
Obwohl ich mir sicher bin, dass die Fahrradfahrerin vor mir geblitzt wurde. Bestimmt. Mit Sicherheit.

Ich werde auf jeden Fall mal das Bild anfordern, falls überhaupt Post von der Stadt kommt. Laut Tacho war ich mit knapp über 40 in der 30-Zone unterwegs…

Wir werden sehen. In ein paar Wochen

faszinierender Instrumententanz

Dass mein Auto mit kleinen Elektronikproblemen zu kämpfen hat, ist ja bekannt.

Heute ist aber etwas ganz obskures passiert:

Kaum losgefahren, komplette Elektrik tot, Motor aus. Nach einem Neustart waren alle Lichtlein im Kombiinstrument an, die Nadeln von Drehzahlmesser und Tacho auf Anschlag.
Sekunden später war das Schauspiel vorbei, 100 Meter weiter, beim Linksblinken, hat wieder alles geflackert.

Jetzt hatte ich mehrere Wochen fast nichts, ich kann mir langsam nicht mehr erklären an was es liegt…

Lichtspiel im Cockpit

Mein Auto ist etwas wirr. Oder es war wirr.

Gestern früh auf dem Weg zur Arbeit hatte ich mehrere Male verschiedene Lichter in meinem Cockpit an.
Das war aber nach ein paar Sekunden vorbei.
Irgendwann stand ich dann. Laut Tacho und Drehzahlmesser.
Aber auch das war nach ein paar Sekunden vorbei.

Das hat sich dann den ganzen Weg lang hingezogen.

Bei der Heimfahrt am Abend sowie heute war nichts. Alles normal und super.

Mein Auto mag den Winter wohl auch nicht.
“Wie der Herr, so sei Gscherr” heißt es so schön… 🙂