Frankreich in Schutt und Asche legen

Ist eigentlich ganz einfach, vorher braucht man nur ein wenig Glück.

Kurze Vorgeschichte:

Heute kam ein kleines Päckchen, Absender Gauloises Hamburg.

Ich konnte mich garnicht erinnern, bei einer Marketingaktion mitgemacht zu haben.

Inhalt:

Eine Schachtel Kippen.

Und ein Fyler. Da kann ich jemanden werben und wir beide könnten einen von fünfzig Aschenbechern in Form Frankreich gewinnen.

Alleine die Möglichkeit, Frankreich erst einzuäschern und dann noch mit einem kleinen Schubs vom Tisch in Schutt zu legen, wäre eine gute Idee zur Teilnahme am Gewinnspiel.

Freiwillige?

Glücksspiel Kippenkauf

Ich werde nicht gerne beschissen.
Egal ob von Vögeln, Menschen oder Automaten.

Heute hat mich der Kippenautomat beschissen.
Erst frisst er mein Geld nicht, dann mag er meine Geldkarte nicht.

Als er dann beides geschluckt hat, fällt das Päckchen. Soweit normal.

Im Ausgabefach war nix. Doch. Dreck.

Aber leider ist bei der lieben Firma keiner ans Telefon gegangen…

Montag Dienstag starte ich einen weiteren Versuch…

Liebe Postbank,

nur, weil ich in eurer Filiale ein Päckchen aufgebe, heißt das nicht gleichzeitig, dass ich mit meiner Bank unzufrieden bin.

Ich weiß, Kunden zu finden ist manchmal schwierig, aber auch diese penetrante Fragerei der Mitarbeiterin bringt nicht umbedingt den erwünschten Aquiseeffekt!

Außerdem zahle ich bei meiner Bank weniger Kontoführungsgebühren, da der bei euch benötigte Geldeingang bei meinem Konto nicht erreicht wird. Und für Fünf-Komma-irgendwas Euro monatlich ist mir das zu teuer!

Vielen Dank für die Belästigung!