Der Lieblingfahrgast.

Ja, ich hatte ihn mal wieder. Ein Fahrgast, den keiner gern fährt.

Ich böser Kerl bin durch jedes Schlagloch gefahrn. Er hat sich nicht aufgeregt. Kann ich ja nix dazu, wenn die Stadt Würzburg so schlechte Straßen hat.

Aber der Abschuss war, dass er seine Euro-Karte angeblich oben in seiner Wohnung hatte. Bin ich halt mit hoch. Hat der blöde Hund der Kerl doch aus der Tasche, die er schon im Bus dabei hatte, seine Karte rausgesucht. Da wär ich ihm ja fast ins Gesicht gesprungen…

Außerdem wollt er noch meinen Namen, dass er den Herrschaften in der Zentrale sagen kann, dass ich mit ihm in ein paar Wochen nach Frankfurt fahr. Selbst wenn ich in ein paar Wochen noch fahren würde, würde ich NICHT mit ihm nach Frankfurt fahren. Sicher nicht!

Auf gehts…

Gleich gehts los nach Polsingen.

Toll. Hab ich schon erwähnt, dass ich darauf nich wirklich Lust habe? Nein? Is ja auch egal, intressiert ja eh keine Sau.

Sind ja nur schlappe 150 km einfach. Ok, nicht viel. Aber ich muss das ja erstmal finden.
Und ob mir mein Fahrgast helfen kann, bezweifel ich.

Aber der Tag ist noch nicht zu Ende. Er fängt erst an. Leider muss ich danach auch noch arbeiten. Letzte Fahrt 21:15 Uhr. Sehr nett.

Tschakka!