Frauen und die inneren Werte. Oder sowas ähnliches.

Eines vorab: ja, es könnte ab hier Verallgemeinerungen geben. Es sollte sich niemand angegriffen fühlen. Und es soll auch nicht frauenfeindlich wirken.
Soll nur so eine objektive Einschätzung sein.

Manche schauen Frauen übrigens doch auf die inneren Werte.
Ok, jetzt nicht die inneren Werte, die man denkt.

Nein, eher auf Leber und Geldbeutel. Aber eigentlich ist das ja das Gleiche.

Warum auf die Leber? Ganz einfach erklärt:
Was ist an einem Mann interessant, der sagt: “Hey, letztes Wochenende war ich mal wieder so richtig nüchtern”?
Richtig, nichts; eigentlich sogar noch weniger als nichts. Langweilig.
Wenn ein Kerl jedoch sagt: “Hey, gestern Abend nach drei Jacky-Cola, zwei B52 und vier kleinen Bier erstmal wieder alles rausgekotzt, meinen Magen dann aber mit drei doppelten Jägermeister wieder beruhigt und dann noch einen Long Island Ice Tea und ein paar Kurze hinterher. War ein geiler Abend”.
Ja, da werden die weiblichen Ohren gespitzt. Scheinbar interessant, der Kerl. Woah. Und so garnicht langweilig.
So komme ich natürlich auch zu Punkt zwei.

Dem Geldbeutel.

Wenn ein Mann eine solche Alkoholflut wegkippt, muss ja eins da sein: Geld. Viel Geld.
Ja, ohne Geld ist man (fast) nichts auf dieser Welt. Als Mann. Große Wohnung hier, fette Karre da, Wochenende saufen gehen, Markenklamotten, Schmuck. Wuh, ein Mann!
Und Frauen stehen auf Geld. Ok, manche.
Warum auch nicht, es lässt sich doch leichter Shoppen, wenn man weiß, dass einer mit Geld dabei ist und dann auch bezahlt, wenn die eigene EC-Karte glüht und das Lesegerät die Zahlung verweigert.
Ok, vielleicht ein wenig übertrieben, aber eventuell ein wenig Wahrheit dran.

Ich sollte jetzt vielleicht ein paar Gegendarstellungen bringen. Mach ich auch.

Ok, nüchterne Männer sind vielleicht wirklich langweiliger als betrunkene. Aber vielleicht haben die halt einfach noch Hirn und wollten den Tag nach dem Alkoholexzess einfach produktiv nutzen oder sie brauchen ihn zum Entspannen, weil sie die ganze Woche gearbeitet haben.
Was? Hirn? Achso, das ist egal. Mh…

Und zum Thema Geld.
Große Wohnung könnte man sich eventuell leisten, will man aber nicht. Ok, eigene Wohnung ist schön, aber wenn Wohneigentum elterlicherseits bewohnt wird, ist es klar billiger. Uh, ja, Eigentum. Denkt mal an die Zukunft, da spart man sich die Miete! Jaha!
Und Thema “fette Karre”, klar wäre so ein Sportwagen mit zweihundertsiebzehn Pferden und zweieinhalb Litern Hubraum cool und macht was her. Aber was bringt es denn? Genau, nix. Ahh halt, es kostet sogar.
Ja, von manchen Geschlechtsgenossen wird das wohl manchmal zur Kompensation genommen. Aber das wäre ein anderes Thema.

Vielleicht lerne ich auch nur die falschen Frauen kennen. Möchte jemand meine Korbsammlung sehen?

Alkoholdiskussion

Als ich heute Nachmittag bei einem Getränkemarkt in der Ohmstraße mir etwas zu trinken geholt habe, war vor mir an der Kasse eine Diskussion in vollem Gange.

Vier Jugendliche, optisch 14-16 Jahre alt, haben mit der Cheffin des Getränkemarkts darüber diskutiert, ob sie den hochprozentigen Alkohol nun mitnehmen dürfen oder nicht. Es stand ein Bierkasten auf dem Band, darauf zwei Sixpacks und dahinter ein paar Flaschen hochprozentiges.
weiterlesen…

war ja klar…

Fahr grad vom EaT heim. War dann der einzige auf der Straße. Und wer kommt von rechts? Genau. Die Polizei. Bin scho mit einem Auge im Rückspiegel weiter gefahren. 50 m weiter: “STOP! POLIZEI”

Bin gleich raus, Führerschein und Fahrzeugschein raus. Warndreieck und Verbandskasten wollten se ja a sehn, klar. Und dann noch das “ich leuchte dem ma gscheit ins Auge”-Masche. Aber – natürlich – nix zu befürchten. 🙂

Letzter Satz vom Polizist 2: “Also, auf Wiederschaun!”
-Ich: “Na hoffentlich nichtmehr”
-Er: “Warum?”
-Ich: “Weil ich jetzt heimfahr *grins*”
-Er: “Ok, na dann. Tschüß”
-Ich: “Jooooo, Servus!!”

hatte ja nix zu befürchten. In ner Latte Macchiato is im Normalfall kein Alkohol drin.