Public Viewing – Nix für mich

Manche Situationen machen mich ganz schnell aggressiv.

Public Viewing gehört definitiv dazu. Egal wo.

Was genau mich da so böse macht,kann ich eigentlich nicht beschreiben.

Vielleicht ist es das vorfreudige Schreien, wenn der Ball die Mittellinie überquert, aber der einzige deutsche Spieler von drei Gegnern angegriffen wird.

Oder eventuell auch das Plärren, wenn Herr Ballack über seine eigenen Füße oder den Ball stolpert, der Gegenspieler zwei Meter Abstand hat, aber einige “FOUUUUUL” rufen.

Es kann kann natürlich auch der einzelne Stimmungsmacher sein, der sich komplett zum Affen macht, weil er als einziger Fangesänge von sich gibt.
Ein Eigentor und Applaus hat er mit seinem Ausruf “Ihr seid leise, ich bins nicht!!” geerntet. Danke für diese Erkenntnis. Japp, da war Alkohol im Spiel.

Noch unsinniger sind AutokorsiAutokorsos.

HALLO! Das war das erste Gruppenspiel!

Die nächsten Spiele schau ich definitiv daheim oder im kleinen Kreis. Ist billiger. Und besser für meine Laune.

Weitere PublicViewing-Opfer: Ralf, flash.

Ich schmeiß ihn gleich raus…

Ich hab so einen hübschen Projektionswecker mit Außentemperaturanzeige von einem großen mittelfränkischen Versandhaus.
Seit längerer Zeit war die Batterie des Außenfühlers ziemlich niedrig. Ich hab gestern zwei neue AAA-Batterien rein. Der Nachteil war, dass jetzt garkeine Temperatur angezeigt wurde. “Stimmt, da braucht der Wecker nen Reset” dachte ich mir.

Ok, Klappe hinten auf, Reset gedrückt. Piiiiiiiiiiiiiiiieeeep. Das war der erste üble Piep. Seit dem hört er eigentlich nicht mehr auf zu piepen. Drei mal, manchmal 5 mal, auch einmal piept er sich hier neben mir tot.

Ich hab keine Ahnung, warum er sich nicht beruhigt. Mit jeder Minute, die er weiter seinen alles durchdringenden hohen Ton durch die mittlerweile übergeworfenen Decken und Kissen in mein Zimmer hinausplärrt, werde ich böser, aggressiver und mordlustiger.

Ich werde mir wohl einen neuen Wecker kaufen müssen. Oder ich kastrier ihn. Das Piep-Modul wird sich doch wohl operativ entfernen lassen.