Countdown! #wuerzblog10

In zwölf Stunden lädt das Würzblog zum zehnten Geburtstag.
Ein paar Erinnerungen im Blog, bei Twitter und Facebook.

Selbstverständlich ist seine Hohheit Ralf morgen auch zugegeben.

König mit Lieblingsgetränk

Wir haben auch noch etwas vorbereitet.
König vs Glücksfee.

Um 21 Uhr gibt es dann die (live) Premiere im Gehrings, um 22 Uhr dann online.
Ick freu mir.

Hier schonmal der Trailer: weiterlesen…

5 Lieder – 5 Orte

Ich gehe schon länger mit dieser “Stöckchen-Idee” schwanger. Außerdem steht hier schon lange nichts mehr aktuelles.

Jeder assoziiert ja Lieder mit irgendwas, egal ob Personen, Ereignissen oder doch Orten.
Mir sind da ein paar Orte zu Liedern eingefallen:

1.) Green Day – Basket Case (W, YT)
  Computerraum Realschule, Schülerzeitungsredaktionssitzung (Gruß an Phil).

2.) Queen – Bohemian Rhapsody (W, YT)
  Fahrersitz Auto, mit Frau Schaaf und Herrn Thees auf dem Weg zu einer Grillparty.
Es war ziemlich genau so.

3.) Eagles – Hotel California (W, DM)
  Rückflug von einer Geschäftsreise aus Spanien, Landeanflug Stuttgart, leichtes Gewitter.

4.) Nelly Furtado – Say It Right (W, YT)
  Red Bull Air Race Budapest, Aufbautag, Soundcheck. (Nein, fragt einfach nicht)

und natürlich

5.) David Lee Roth – Just a Gigolo (W, YT)
  Etliche Bloggertreffen, vor allem das 2006 (Video1, Video2)

Nehmt euch dieses Stöckchen, werft es euch gegenseitig an den Kopf.

mit dem König trinken und spenden…

KönigsschulterEs ist wieder soweit. Das Sommerbloggertreffen steht vor der Tür.
Von Sommer kann man ja derzeit nicht sprechen.

Alles wichtige gibt es wieder im Würzblog, Eckdaten: 06.06.13 ab 18:30 Uhr im Gehrings, Neubaustraße.

Selbstverständlich sind nicht nur Blogger und Blogleser eingeladen, auch die Follower bei Twitter und “Liker” auf Facebook sind gerne gesehen.
[Facebookevent] & [Event bei Google+]

Vermutlich wird es auch in diesem Jahr ein Königsgeschenk geben, jedoch nur ein kleines.
Der König hat nämlich darum gebeten, diese großartige Tradition zu brechen.

Da aber jeglicher Königswunsch unser Befehl ist, werden wir für Linux4Afrika spenden werden wir für das Brunnenprojekt spenden (geändert).
Für die Spenden stellt seine Durchknoblaucht sein Konterfei zur Verfügung, jeder Spender (w/m) kann sich mit ihm fotografieren lassen. Ab 100€ Spendensumme wird der königliche Privatschatz geplündert um von die Fotos den Spendern in gedruckter Form zukommen zu lassen.

Wir möchten unseren König ja auch dieses Jahr wieder so zufrieden sehen:
Königszüller

Handyhistorystöckchen

Damals, weit vor Microblogging oder sozialen Netzwerken, warf man in der Blogosphäre mit Stöckchen um sich. Diese Tradition ist leider eingeschlafen. Aber es soll ja wieder mehr gebloggt werden.
Ich schnitze mal ein Stöckchen, wenn auch sehr unkreativ…

Beim Aufräumen ist mir mein erstes Handy in die Hand gefallen. Ein Philips Diga, Baujahr datiere ich auf irgendwas zwischen zwischen 1997 und 1999, ich hatte es 1999 für 20 D-Mark erworben, die Prepaidkarte hat mich noch zusätzlich 150 D-Mark gekostet. Alles weit vor dem Handyboom, an Mobiltelefone mit Touchscreen war lange nicht zu denken.

Das Diga hatte ein einzeiliges Display, die SMS sind automatisch durchgelaufen, man musste also mitlesen. Selbst bei nur 160 Zeichen war das nicht angenehm.
Das Telefonbuch hatte gerade mal 100 Einträge auf der SIM-Karte, auch die SMS wurden auf der Karte gespeichert, 10 Stück. Ok, der Akku war damals schon der letzte Dreck, morgens abgezogen, abends rangesteckt. An Bluetooth, MP3s, Kopfhörer oder gar Internet war damals nicht zu denken.

Zurück zum Stöckchen.
Hier nun meine kleine Handygeschichte aus meinem Gedächtnis, keine Garantie für Vollständigkeit:

  • Philips Diga*
  • Nokia 5110
  • Nokia 6110*
  • Nokia 8210
  • Nokia 5210
  • Siemens S55
  • Siemens S65*
  • SonyEricsson W800i*
  • SonyEricsson K770i
  • T-Mobile G1*
  • Motorola Milestone*
  • HTC Desire HD
  • HTC Sensation XE*

*noch in meinem Besitz, eventuell noch funktionstüchtig

Die ersten drei Geräte waren gebraucht, der Rest neu. So riesig war mein Verschleiß nicht, ich kenn da andere… 😉

Das Diga werde ich wohl nie entsorgen. Selbst ich habe ein bissle was von Nostalgie übrig.

Das Stöckchen werfe ich mal weiter an Moggadodde und Flo, mal sehen was die so zu erzählen haben…

Eight Years Of Service

Es hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht wirklich viel geändert.

Ich gebe zu, vor allem die Faulheit und die fehlenden Themen, aber auch Facebook und Twitter tragen die Schuld.

Natürlich könnte ich fast täglich über unfähige Onlineshopkunden, abgefuckte Ware aus der Retourenabteilung, falschgepackte Artikel der Packabteilung oder dumme Fragen von dummen Kunden im Laden herziehen, diese Themen haben hier aber nicht zu suchen.

Wenigstens war die Anzahl der Artikel wiedermal zweistellig.

Kleine Statistik:
1.058 Artikel, 3.178 Kommentare.

Auch dieses Jahr gelobe ich Besserung. 😉

24 plus 1 – die Würzmischung der Rekorde

Ich rede hier natürlich nicht vom Weltrekord, es wird definitiv ein Rekord für Würzburg, Unterfranken sowieso und eventuell ganz Franken, wenn nicht sogar Bayern.
Sollte jemand da genaueres wissen, bitte Bescheid geben.

Das einmalige Projekt von Alex und Ralf der Würzmischung, liebevoll WueMi24 genannt, wurde eigentlich vom Hazamel schnapsideet (hier Bekennerschreiben; hier damaliger Podcast).
Gemischt wird am Samstag von 7 Uhr bis Sonntag 7 Uhr im CoWorking Würzburg, Gäste sind gerne gesehen, auch einen Google Hangout wird es wieder geben.

Ermutigungen aus der Blogosphäre kommen von Moggadodde und Alex selbst, aktuelle Tweets zu diesem Thema gibt es hier.

Wer gerne mitwirken und -reden möchte, kann sich gerne noch bei den beiden melden, es ist noch Platz im Zeitplan.

Ich bin der Lückenfüller zur Geisterstunde um 0 Uhr. Ja, nach knapp 5 Jahren wieder.

#udwue – die Hütte wäre schon tapeziert…

Puh, das war eine Arbeit.

Ein paar Blogger und Twitterer durfen vor dem Umsonst & Draußen schon mit anpacken und das komplette Gelände mit Tapete auskleiden.
Für das Foto haben wir noch schnell zwei Holzplatten verkleißtert und beklebt. Man kann ja nicht alles fotografieren…

Richtige Neuigkeiten gibt es nicht. Es gibt wieder 4 Tage Musik, Musik und Musik, zwischendrin noch Sofagespräche, Essen, Getränke und Ramsch.
Die Bühnen bleiben wie gehabt, vorne Draußenbühne und das &-Zelt, hinten die Drinnenbühne und das Kunstzelt.
Eine Twitterwall gibt es dieses Jahr leider nicht, aber vielleicht geht ja doch noch was.

Das Wetter soll ja passen, die Getränke sollten dann in Strömen fließen. Neben der Sparda-Bank und den anderen Sponsoren ist das die wichtigste Einnahmequelle für das Festival.

Ihr wollt kommen? Bringt doch noch ein paar Freunde mit. Oder habt ihr ein Apfelgerät? Bei Android-Geräten und anderen geht es auch über die mobile Seite.

[flickr_tags user_id=”71594189@N00″ tags=”udwuedavor” tags_mode=”all”]

Wir tapezieren das U&D
Gruß noch kurz nach Distelhausen, die Fassbrause ist ganz ok… 😉