goldene Karte, goldenes Problem

Auch die VR-Bank Würzburg hat ja jetzt die güldenen Mitglieds-Supervorteilstralala-Karten ausgegeben.

Schön, gleich mal den Chip auf der neuen Karte mit Geld befüllen, die alte gleich mal entladen. Das mit dem Chip ist ja eh ganz praktisch, man muss die Karte ja eh in den Automaten stecken (seit 7 Jahren übrigens), ist für mich ja eh nur der Notgroschen.

Entladen war ja das geringste Problem, dafür braucht man ja keine PIN.

Das Goldstück dem Automaten gefüttert, Geldkartenfunktion aufgerufen, “Geldkarte aufladen”, PIN eingegeben.

Und zack:

diepinwurdezuoftfalscheingegeben

Gut, ich bin mir bei der PIN nicht immer ganz sicher, ich schwanke bei der letzten Ziffer immer zwischen zwei Zahlen. Kann man ja in der Regel ausprobieren, früher wurde erst nach dreimaligem PIN die Karte entwertet.

Wie kann ich bei der ersten Benutzung, sie wurde vorhin erst im Porte­mon­naie verstaut, schon die PIN “zu oft” falsch eingeben? Wird das auf der Karte oder auf dem Server gespeichert?

Vielleicht will mich auch meine Bank einfach nicht mehr…

Tagged , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.