Rauchendes Unverständnis

In einem Haushalt, in dem knapp drei Jahrzehnte geraucht wurde, das Rauchen jedoch seit knapp zwanzig Jahren eingestellt ist, kommt ein paar Mal im Jahr Besuch, der – ohne zu Fragen – sich einfach Kippe und Pfeife anzünden.

Scheinbar sehen diese zwei Personen es als selbstverständlich, in der kompletten Bude zu qualmen.
Auch, wenn das Wohnzimmer voller Nichtraucher sitzt, mich nicht mitgerechnet, wird dann in der angrenzenden Küche geraucht. Bringt auch nicht viel, das Fenster ist ja zu.

Die Frage, ob ich nicht auch eine rauchen will, habe ich verneint und die Bemerkung geworfen, dass ich grade hinten draußen war. Hat aber nichts geholfen.

Gut, mir eigentlich egal.
Wenn die Hauseigentümer, welche ja besucht werden, nichts dagegen sagen, kann es mir ja vollkommen egal sein.
Ich verstehe es trotzdem nicht…

Tagged , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Antworten zu Rauchendes Unverständnis

  1. Pingback:www.liveh8.de » Alltagsgroll

  2. moggadodde sagt:

    Muss ja echt nicht sein … aber wenn die Hausherren nichts sagen (oder sich nichts zu sagen trauen), kannst du wohl nichts machen. Wegen solcher Ignoranten kommt die ganze Raucherschaft in Misskredit und wegen solcher Dämlacken haben wir den Salat in den Wirtschaften!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.