Arbeiten, wenn/wo/damit andere feiern (können)…

Fasching ist vorbei, der Rööö ist platt.

Nicht, weil ich selbst so viel gefeiert habe, ich habe – mehr oder weniger – gearbeitet.
Wo genau trete ich jetzt hier nicht breit (sollte jedoch klar sein).

Ich habe jedoch mal wieder gelernt, dass viele Menschen selbst mit (fast) Gratis-Leistungen nicht zufrieden sind.

Erst wird freudig zur Kenntnis genommen, dass die Garderobe kostenlos ist, beim Abholen wird aber gemotzt, dass die Jacke kalt ist.
Manchen kann man es einfach nicht recht machen.

Stimmlich bin ich jetzt latürnich lädiert. Nicht (nur), weil ich mitgesungen habe, nein, auch kalte Getränke und kalte Luft schaden der Stimme… 😉

Aber: Es hat Spaß gemacht! Und das ist das wichtigste!

Tagged , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Antworten zu Arbeiten, wenn/wo/damit andere feiern (können)…

  1. Sven sagt:

    Umso günstiger es ist, umso höher werden die Erwartungen anscheinend.

    Teilweise jedoch auch nachvollziehbar – so gibt es bei unserem Bäcker beim Kauf von 5 Berlinern (zu je 1,90 € !!!) einen gratis. Da meinte eine Kundin dann, es wäre Ihr lieber wenn Sie die Dinger wieder in Normalgröße verkaufen würden, anstatt erst überteuert dann etwas gratis zu geben.

    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass einige Menschen etwas frustriert sind, weil es eine gängige Praxis ist etwas gratis zu geben wenn man zuvor etwas anderes teu(r)er bezahlt.

    Aber von vorgewärmten Jacken an der Garderobe habe ich noch nichts gehört – ggf. eine Marktlücke 🙂

  2. Pingback:Sätze, die ich nicht mehr hören kann… « Blogging Rööö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.