Schnelle Entscheidungen, schnelle Änderungen…

Tja, was soll man sagen, was soll man machen…

Dienstag wurden in Spanien entschieden; wir wurden am Dienstag informiert (in Form einer Kündigung inklusive Freistellung zum 15.02):
Die deutsche Niederlassung wird geschlossen.

Ok, es hat sich irgendwie ein wenig abgezeichnet. Aber dass es so schnell geht, hätte keiner gedacht.

Beim Arbeitsamt war ich gestern früh, Mittag war ich nochmal in der Firma und wollte ein paar E-Mails bearbeiten, ging leider nicht, sämtliche Zugänge gesperrt…

Dann halt nicht. Büroschlüssel und Diensthandy abgegeben, Sachen gepackt.

Auf ein neues mit der Jobsuche!

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to Schnelle Entscheidungen, schnelle Änderungen…

  1. Markus says:

    puh, heftig. Viel Glück bei der Suche!

  2. isnochys says:

    Das ist echt krass.
    Besonders, da sich im Moment alle Firmen schwertun, jemanden einzustellen.
    Obwohl oft Leute gebraucht werden, herrscht von oben die Order, dass keine Neuen gebraucht werden..

  3. caesar says:

    Da kann man ja eigentlich nicht viel zu sagen. Nur dass ich dir wünsche schnell wieder was zu finden. (und das meine ich wirklich so)

  4. Rob Vegas says:

    das habe ich in der form aber auch noch nicht gehört. ansonsten sollen die spanier doch eher langsam sein..tzz

  5. moggadodde says:

    Auch wenn du so richtig zufrieden dort ja auch nicht warst, ist so etwas, vor allem so ratzfatz, ein echter Tiefschlag. Ich wünsche dir, dass du schnell was Gutes findest und drücke ganz fest die Daumen.
    Musste wenigstens kein Spanisch mehr lernen, jetzt … 🙁

  6. Rööö says:

    Hei jo. Ist halt so… 😉

    Werd schon was finden. Und das geht (hoffentlich) schneller als das letzte Mal… 😉

  7. Optimum says:

    Es ist derzeit einfach nur erstaunlich, wie weit reale Auftragslage und reales Personalmanagement derzeit auseinanderklaffen. Bis auf wenige (durch Fernsehen und Print bekannte) Branchen geht es der Wirtschaft derzeit nämlich recht gut.

    Mir scheint es fast so, als wenn sich der Rest vor etwas schützen will, was durch den Stellenabbau erst ausgelöst werden wird.

    Viel Glück bei der Jobsuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.