diamantene Absage

Wenn ich mich nicht vertan habe und mich richtig irre, war das heute die 60. Absage…:sad:

Yeah. Top!

Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

17 Antworten zu diamantene Absage

  1. isnochys sagt:

    Nach einem Gespräch?

  2. Fridge sagt:

    Kopf hoch wird scho wieder

  3. isnochys sagt:

    nach einem Gespräch wäre schlimm.
    aber sonst ist das nicht weiter tragisch.
    Ich hab 64 Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz losgeschickt, davon nur 3 mit gespräch und 2 davon wollten mich haben.
    Die 61 Absagen sind, wenn man meine beruflicher Erfahrung mal anschaut, schon recht seltsam.
    aber solange Du nicht gleich nach einem Gespräch die Absage bekommst, ist der Käs noch lange nicht gegessen.
    Und shclechte Platitüden hörste von mir net, ich weiß, wie frustrierend das ist, wenn niemand die eigenen Qualitäten erkennen will.
    Leider sind Personaler nicht unbedingt die hellsten im Kopfe;)

  4. Rööö sagt:

    Ich hätte auch ganz leicht 100 Absagen im letzten Jahr produzieren können.
    Auf Stellen, bei denen meine Chancen gegen 0 tendieren, hab ich mir die Bewerbung gespart.

  5. isnochys sagt:

    Und woher willst du das mit den Chancen wissen?;)

  6. Rööö sagt:

    Nur ein Beispiel:

    “3 Jahre Berufserfahrung zwingend Voraussetzung”
    “SAP Kenntnisse zwingend erforderlich”

    Jetzt waren es sogar zwei…

  7. isnochys sagt:

    Egal, bewerbung hinschicken.
    Vielleicht sucht ja ne andre Abteilung noch wen.
    schaden kanns nie;)

  8. Rööö sagt:

    Und dabei riskieren, dass die teuren Bewerbungsmappen nicht zurück kommen?
    Ne, echt nicht.

  9. Liliana sagt:

    Bewerbungsmappen kann man sich vom Arbeitsamt zahlen lassen und manchmal trudeln nach 3 Monaten doch noch welche per Absage wieder ein.
    Viel Glück jedenfalls bei der weiteren Suche!

  10. isnochys sagt:

    Achso, du bewirbst dich offline..
    Ich hab mich damals Online beworben.
    Kommt immer auf den Arbeitgeber an.

    Um was abzusetzen, muß man Steuern zahlen, damit sind leider nicht Mehrwertsteuern gemeint;)

  11. Rööö sagt:

    Wenns möglich ist, bewerbe ich mich Online.
    Ist es aber ja leider nicht immer.

    Selbst von manchen E-Mail-Bewerbungen habe ich nichts mehr gehört. Ein Armutszeugnis. Kostet vielleicht 5 Minuten Zeit und eigentlich keinen Cent…

  12. Liliana sagt:

    Mit absetzen hat das nichts zu tun, wer sich bewirbt, weil er von Arbeitslosigkeit bedroht ist, bekommt seine Ausgaben erstattet – als Student zb soll man sich ja 3 Monate vor Abschluss melden und kann ab dann Materialkosten sowie Anfahrtskosten zu Bewerbungsgeprächen wiederbekommen – und Studis zahlen auch eher weniger Steuern 😉

  13. Rööö sagt:

    Ich scheiße übrigens aufs Arbeitsamt.
    Die können mich seit knapp nem Jahr mal kreuzweise.
    Die wollen außerdem für alles einen Nachweis.
    Und ich sehe nicht ein, meine Bewerbungsschreiben alle nochmal auszudrucken und denen zu schicken, nur dass ich 2,50€ pro Bewerbung krieg.
    Vielleicht kann man das auch anders lösen…

  14. isnochys sagt:

    Wo guckst denn überall nach?
    Monster.de
    stepstone.de
    hays.de
    ?

  15. Rööö sagt:

    Meist Arbeitsamt.

    Bei deinen Aufzählungen gibt es für mich nix. Hab ich schon öfter geschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.