Ein Reh namens Kartoffelpüh

Es ist heute schon zwei Jahre her, dass ich auf dem Heimweg mit meinem ASB-Bus kurz vor der Heimat das Reh pürriert habe.

Kann ich was dazu, wenn das Reh mir bei Tempo 80 von links vor die Karre rennt?

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

17 Responses to Ein Reh namens Kartoffelpüh

  1. isnochys says:

    ich hab in den ersten paar jahren meiner fahrerlaufbahn, bei uns in der Gegend die wildhasebestände erheblich dezimiert..
    🙂

  2. Pass auf, dass nicht die Verwandtschaft kommt und die Rehtourkutsche fährt! 😀 Hast du den Rehttungswagen geholt oder nur noch die Rehste zusammengekehrt?!

  3. Phil says:

    Das hat im Reh-Verkehrsunterricht nicht aufgepasst… erst rechts und dann links guggn und wenn NICHTS kommt, dann überquert Reh zügig die Straße… selbst schuld das Reh!

  4. Das müssen wir dann wohl nochmals rehkapitulieren, auf jeden Fall brauchen wir ein neues Reh – wie wäre es mit einem aus der Rehtorte. Wer hat am Grab eigentlich die Rehde gehalten? Die Rehanimation war ja schließlich erfolglos! Soll ich weitermachen?!

  5. Rööö says:

    Danke Alex. 😉 😉

  6. isnochys says:

    Das ist eben das schlimme an algore..
    Man braucht einen Laster um ihn zu stoppen
    :))

    Hehe, bei mir brauchts aber noch mehr..
    die 40Tonner haben mich nicht vom Camino abgehalten

  7. Coco says:

    ihr seid doch alle blöd

  8. Rööö says:

    Jau. Und stolz drauf 😉

  9. isnochys says:

    wer ist coco?
    PETA vertreterin?
    :))
    ich esse gerne Fleisch!
    😉

  10. Coco says:

    ne danke,bei der PETA bin ich dann echt nicht,aber ich habs trotzdem nicht nötig damit rumzuprahlen wie viele Tiere ich schon tot gefahren habe…

  11. Rööö says:

    Hier prahlt doch keiner. Oder doch?

  12. Ich habe eine Katze überfahren, hat zweimal geholpert und im Rückspiegel habe ich die Katze weiterrennen sehen. Großartig!

  13. Coco says:

    ne du nicht

  14. isnochys says:

    Das ist so herrlich, wenn du mit 100 Sachen in ein Karnickel rauschst..

  15. Rööö says:

    Naaa. Jetzt reichts aber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.