Beschiss beim Arbeitsamt

Ich hab gestern über ein paar Ecken erfahren, dass es beim Würzburger Arbeitsamt doch ein paar Weiterbildungskurse in Richtung SAP gibt.

Mir wurde jeglicher Kurs in der Richtung verweigert, warum war mir nicht klar. Jetzt ist einiges klarer:

Für einen SAP-Anfängerkurs muss man beim Arbeitsamt zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen können.

Kann man das verstehen? Hat das einen Sinn?

Für mich definitiv nicht! Ich fühl mich so ein kleines Stück beschissen. Mir wurden Anfängerkurse für Buchhaltung und Maschinenschreiben angeboten. Im Internet findet man natürlich nichts darüber.
Was will man vom Arbeitsamt erwarten…

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Beschiss beim Arbeitsamt

  1. Ben says:

    Ist doch immer so, um Arbeit zu finden benötigst du Berufserfahrung nur um die zu bekommen brauchst du meistens einen Job und der ist auf Grund der geforderten Berufserfahrung nicht leicht gefunden… so ist das eben in diesem Land.

    Gerade die Arbeitsagenturen sind doch der letzte beschiss, da wird nur das nötigste getan und das auch meistens nicht freiwillig, da gibts gute Foren im Netz wo drinne steht was die alles machen MÜSSEN und so, vielleicht findest du da paar gute Argumente als Druckmittel weiß aber die URL nicht mehr, ist auch lange her das ich mal Arbeitslos war… zum Glück.

    Viel Glück weiterhin!

  2. Marshall says:

    Jaja, davon kann ich mittlerweile auch ein Liedchen singen!

    Wer wundert sich unter diesen umständen noch über mehr als 4 Millionen Arbeitslose?

    Ich habe meine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker erfolgreich beendet, wollte danach zur Berufsfeuerwehr. Das hat trotz größter Bemühungen nicht ganz geklappt.

    In der Kfz-Branche ist in meiner Umgebung momentan nicht an arbeit zu denken, das gibt auch das Arbeitsamt zu. Dann wollte ich in die Sicherheits-Branche gehen. Das würde mir Spaß machen und ist hier momentan sehr gefragt, einen Job zu finden wäre kein problem. Aber dank der Arbeitsagentur bekomme ich keine Umschulung. Dafür müsste ich erst 2 Jahre arbeitslos sein. Die wollen mich 2 Jahre für „nichts-tun“ bezahlen, obwohl ich in einem Monat einen Job haben könnte! Die Kassen sind doch angeblich leer, der AV-Versicherung steigt und die zahlen lieber 2 Jahre statt so eine Umschulung.

    Dieses war der erste Streich.

    Das war aber noch nicht der Gipfel der Sache!

    Ich habe ein Jobangebot einer privaten Arbeitsvermittlung bekommen, die ich zur verbesserung meiner chancen beauftragt habe. Den Job, der mir vermittelt werden sollte wäre sicher, mit meinen Qualifikationen eine sofortige Einstellung. Es fehlt nur noch der Vermittlungsgutschein von den Pennern der Arbeitsagentur. UND DER WURDE MIR ABGELEHNT! Begründung: Ich bin erst 2 Wochen arbeitslos, einen Vermittlungsgutschein bekommt man erst nach 6 Wochen. Der „Traumjob“ ist aber sofort zu besetzen.

    Meine Frage: Wie kann man so kleinkarriert sein?

    Währe die Arbeitsagentur nicht erfolgreicher, wenn die „Kunden“ spezifisch betreut und gefördert werden? Bin ich eben erst 2 Wochen arbeitslos… na und? Ich habe während meiner Ausbildung auch (notgedrungen) in diesen Karneval-Verein investiert. Habe ich nicht das recht, bzw. das Arbeitsamt die pflicht mir schnellstmöglich einen Job zu vermitteln?

    Ich bin auf 100000 Volt, wenn der Laden jetzt nicht schon geschlossen hätte, würde ich meine Agressionen nicht hier niederschreiben, sondern denen Affen gehörig auf den Tisch scheißen.

    In diesem Sinne,…. Marshall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.